Alle Beiträge von Franz

Ernst Molden: yeah

yeah-web

 

 

 

 

 

 

Das unschlagbare Team ist zurück: nach „ohne di“ (2009) und „ho rugg“ (2014) veröffentlichen Ernst Molden, Willi Resetarits, Walther Soyka und Hannes Wirth „yeah“ – ohne Zweifel ein Chartstürmer und eines der besten Alben des Jahres!

Vor fünf Jahren schrieb das Profil über die erste Zusammenarbeit von Molden und Resetarits: „‘ohne di‘ ist nicht altmodisch und nicht modern. Es lehnt sich wieder an die klassischen Sounds alter Blues- oder Soulgrößen an, kokettiert höchstens mit dem Wienerlied, traut sich Eigenständigkeit und Originalität zu. Prognose: ’ohne di’ hat kein zu erwartendes Ablaufdatum. Es tritt als Klassiker in seine Zeit.“

Hunderte Konzerte danach, tausende lachende und weinende Augen sowie etliche neue Lieder später stellt sich heraus: Stimmt. Auf „ohne di“ folgte „ho rugg“. „Entspannte Abgeklärtheit, vulgärer Witz und dunkle Poesie.“. (Philip Dulle, Profil) Im April 2017 erscheint nun das neue Album „yeah“ auf CD (Digipack mit Posterbooklet) und Vinyl (180g 12“ in Gatefold Cover inkl. Gratis CD). Aufgenommen „direct to tape“ in Triest von Thomas Pronai, produziert von Kalle Laar. Psychedelisch irrlichternd, süffig und schwer, selbst in den ruhigsten Momenten aufwühlend. Tom Waits, Robert Wyatt, Pink Floyd und The Beatles hätten ihre Freude dran.